Vergangene Veranstaltungen 2016

MÄRZ 2016

Lesung: Lebensgeschichten von Jörg Petersen

DI 22.03.2016 / Beginn 19:30 / Einlass 19:00 / Dachgeschoss / Eintritt 5 €

Foto: Rita Helmholtz
Foto: Rita Helmholtz

Jörg Petersen hat inzwischen fast 100 kurze Geschichten und Texte verfasst. Sie alle handeln von Begegnungen mit Menschen, von deren Liebenswürdigkeiten, Schrullen und Unzulänglichkeiten. Mit einer Portion Selbstironie lässt der Autor auch sich selbst nicht aus. Oft lassen Petersens Texte die Leserinnen und Leser schmunzeln oder machen sie auch mal nachdenklich. Einige Geschichten lassen Zweifel an deren Wahrheitsgehalt aufkommen. Zu fantastisch scheint ihr Inhalt. Das ist nicht unbeabsichtigt, verlocken sie dadurch doch zum Weitererzählen und zur Kommunikation. Tatsächlich sind die meisten Geschichten aber wahr oder haben zumindest sehr hohen Wahrheitsgehalt. Und die, bei denen nicht alles den Tatsachen entspricht, hätten sich durchaus so oder ähnlich zugetragen haben können.

Für alle, die den Geschichtenerzähler Jörg Petersen bereits kennen sei noch erwähnt, dass er einige brandneue und noch unveröffentlichte Geschichten im Gepäck haben wird, die Sie sicherlich noch nicht kennen.

Der Eintritt in Höhe von 5 Euro wird in ganzer Höhe für den Unterhalt des Historischen Kornspeichers verwendet.

Tiere - unser Spiegel: Familienaufstellung für Tiere

DI 15.03.2016 / 19:30 - 21:30 / Eintritt 5 € / Dachgeschoss

Tiere leben seit langer Zeit in enger Gemeinschaft mit uns Menschen. Sie dienen uns und übernehmen vielfältige Aufgaben auf unterschiedlichen Ebenen: im rein praktischen Sinn, im emotionalen Bereich und auf spiritueller Ebene. Oft erfreuen sie uns durch ihr Dasein. Aber Missverständnisse, Fehlverhalten und Erkrankungen machen uns oft ratlos. Was steckt dahinter? Was kann ich tun? Lernen Sie eine sehr wirkungsvolle ganzheitliche (Therapie-) Methode

kennen: die System-Aufstellungen für Tiere.

Neben der Theorie gibt es spannende Beispiele aus der Praxis. Sie zeigen die verblüffenden Möglichkeiten und positiven Wirkungen dieser Methode. 

 

Referentin: Dr. Heike Wilfarth, Engelschoff - Heilpraktikerin (psych.) & Tierärztin, Kinesiologie und Systemaufstellungen

Konzert: THOMSTUDIO

SA 12.03.2016 / Beginn 21:00 / Einlass 20:00 / Dachgeschoss / Eintritt 9 €

Fotocollage: Marion Koch
Fotocollage: Marion Koch

THOMSTUDIO, home grown music, endlich im Historischen Kornspeicher Freiburg

 

2014 formierte der Musiker, Songschreiber und gebürtige Freiburger Thomas Pröfener gemeinsam mit seinem Bruder Franz die achtköpfige Kapelle THOMSTUDIO, die im Herbst 2015 ihr Album „Long Way“ veröffentlichte.

In der Musik von THOMSTUDIO, die in Kehdingen „achtern Diek“ entsteht, verbinden sich Elemente des Westcoast der 1970er mit denen des Folk und Country, gewürzt mit einer Prise Soul. Satte Akustiksounds von Gitarre, Cajon, Piano und Geige, unterstützt von 3-stimmigem Harmoniegesang, bringen die von Thomas Pröfener geschriebene Musik stilecht zur Geltung. THOMSTUDIO hat sich nach mehreren vielbeachteten Konzerten im Landkreis zu einer spiel- und klangfreudigen Band der besonderen Art entwickelt. Jetzt ist sie endlich im Freiburger Kornspeicher zu hören. Neben Thomas Pröfener (Gitarre, Piano, Gesang) sind noch Franz Pröfener (Cajon, Gesang), Conni Bruns (Geige, Gesang), Frauke Buhmann (Gesang), Christian Clasen (Keyboard, Gesang), Jamila Kern (Gesang), Jürgen Kumlehn (Gitarre) und Thomas Schröder (Bass) mit von der Partie.

Sichern Sie sich jetzt Ihre Tickets und bestellen Sie online! Ticket-VVK außerdem telefonisch unter 04779-89944-77 oder über die Kreissparkasse und die Volksbank in Freiburg.

Bunte Stunde - Musikalisches und Kulinarisches

Zu Gast: Jörn Schröder

FR 04.03.2016 / Beginn 20:00 / Einlass 19:00 / Erdgeschoss / Eintritt nach Ermessen (Hutkonzert)

Foto: Foto-Schweim
Foto: Foto-Schweim

Die Bunte Stunde im Kornspeicher: genießen Sie tolle Live-Musik und leckere Kleinigkeiten in gemütlicher Atmosphäre. Der Eintritt ist frei - die Musiker freuen sich aber über jede Spende die im Hut landet, der während der Veranstaltung herumgereicht wird.

 

Der Sänger und Liedermacher Jörn Schröder kommt mit seinem "Liedermacher-Programm".
Im Gepäck hat er nicht nur seine Gitarre und Lieder der bekannten deutschsprachigen Liedermacher Reinhard Mey, Hermann van Veen und Hannes Wader. Auch Songs von Cat Stevens, Gordon Lightfoot, Paul Simon, James Taylor und einigen anderen gehören zu seinem Repertoire.
Ein bunt gemischtes Programm aus plattdeutschen, hochdeutschen und englischen Liedern erwartet Sie. Seien Sie gespannt und lassen Sie sich entführen zu einem Streifzug durch die letzten 40 Jahre.

 

Tischreservierungen unter: 04779-89944-77

FEBRUAR 2016

Kino unterm Dach: "Annas Lied"

zu Gast: Regisseurin Ingrid Anna Fischer

FR 26.02.2016 / Beginn 20:00 / Einlass 19:30 / Dachgeschoss

Temporäre Mitgliedschaft im Filmclub für diesen Abend 5 €.

Bildquelle: Jörg Petersen
Bildquelle: Jörg Petersen
Bildquelle: J. Petersen
Bildquelle: J. Petersen

In schönen harmonischen Landschaftsaufnahmen, vor alten Fotos, inmitten gepflegten großmütterlichen Hausrats läßt die Regisseurin Ingrid Anna Fischer, geboren 1946 in Bützfleth, fünf alte Landfrauen aus Nord-Kehdingen zu Wort kommen: Töchter von Landarbeitern, Prahmschiffern, Holzschuhmachern. Anna K., nach dem letzten Infarkt, steht am Priel und macht die Arbeit, die sie noch tun kann: sie zählt das Vieh. Zu Hause schält sie Gurken und erzählt von ihrem Leben, dem Leben eines Tagelöhnerkindes.

Bildquelle J. Petersen
Bildquelle J. Petersen

Statt liebevoll zu beschreiben, hätte die Filmerin Ingrid Anna Fischer allen Anlass, ihre Wut, Empörung oder Resignation angesichts der vielen Fakten, die sie sammelt und sichert, zum optischen Ausdruck zu bringen. Sie tut es nicht. Im Gegenteil, ihre makellosen Landschaften und Porträts verraten ein geheimes Einverständnis mit dem Leben der fünf Annas des Films. Die Bilder und Erzählungen geben Einblick in ein extrem hartes Leben, das gerade mal eine Generation von uns entfernt ist.

 

Für die Aufführung hat sich ein besonderer Gast angemeldet: die Regisseurin Ingrid Anna Fischer wird persönlich anwesend sein und uns eine kleine Einführung in ihren Film geben.

 

Mehr über den Film hier.

 

"Annas Lied" (Deutschland 1983/1984)

Freitag, den 26. Februar 2016

Einlass 19:30 Uhr, Filmbeginn 20:00 Uhr

Temporäre Mitgliedschaft im Filmclub € 5,00

Kunterbunte Stunde mit den Zuckerschnuten - mit Alt-Freiburgerin Käthe Wüstefeld (geb. Meyer)

SO 28.02.2016 / Beginn 15:30 / Einlass 15:00 / Dachgeschoss

Eintritt: 15 € (Konzert der Zuckerschnuten inkl. 1 Stück Torte, Kaffee und Butterkuchen satt)

Wir bitten um Anmeldung!

Foto: Lothar Malczak
Foto: Lothar Malczak

Am 28. Februar wird es kunterbunt im Historischen Kornspeicher Freiburg. Die Zuckerschnuten aus Seevetal sind eine Gruppe jung gebliebener Sängerinnen mit einem ganz besonderen Stil. Prickelnd leichte und spritzige Unterhaltung trifft auf hinreißende Arrangements mit Akkordeonbegleitung. Mit dabei: Die gebürtige Freiburgerin Käthe Wüstefeld, die die meisten Freiburger wohl noch unter ihrem Mädchennamen Meyer kennen.

 

Die Zuckerschnuten wollen ihrem Publikum ein Schmunzeln entlocken. Es wird viel gelacht, alte und neue Gassenhauer wechseln sich mit Küchenliedern aus Omas Zeiten ab. Die Sängerinnen lieben schwungvolle alte und neue Melodien, die sie in ihrer ganz eigenen Art und Weise aufpolieren und ihr Publikum damit zum Schunkeln und Mitsingen bewegen. Doch auch diejenigen, die lieber den Texten lauschen und genießen werden auf ihre Kosten kommen. Auch die plattdeutsche Sprache kommt bei der Zusammenstellung des Programms nicht zu kurz und wird ergänzt durch Döntjes über eine erfundene Figur namens Krischan.

 

Abgerundet wird das Programm der Zuckerschnuten durch ein köstliches Angebot aus Torte, Butterkuchen sowie Kaffee und Tee. Der Eintritt beträgt 15 € für das Konzert der Zuckerschnuten inklusive 1 Stück Torte sowie Butterkuchen und Heißgetränken satt.

Wir bitten um Anmeldung unter 04779-89944-74, raddatz@kornspeicher-freiburg.de oder über unseren Online-Shop.

Balance im Alltag finden - Die Mitte fühlt sich leicht an

DI 23.02.2016 / 19:30 - 21:30 / Eintritt 5 € / Dachgeschoss

Foto: iStock/simonigate
Foto: iStock/simonigate

Zu einem gesunden Leben gehört
weit mehr als gesunde Ernährung
und ausreichend Bewegung.
Sobald wir aus dem inneren
Gleichgewicht geraten, meldet sich
unser Körper mit Symptomen.
Erfahren Sie etwas über
Frühwarnzeichen eines drohenden
Burnouts.

Entdecken Sie, wie Sie Ihre Widerstandskraft (Resilienz) in stressigen Zeiten gezielt stärken und so Erschöpfung vorbeugen können. Lernen Sie zwei praktische Übungen zum „Auftanken“ im Alltag kennen.


Referentin: Birte Riel, Freiburg/Elbe - Diplom Betriebswirtin & Heilpraktikerin

Kino unterm Dach: "It might get loud" von Davis Guggenheim (USA 2009)

SA 13.02.2016 / Beginn 20:00 / Einlass 19:30 / Dachgeschoss

Für Flüchtlinge ist der Eintritt frei! Refugees free of charge!

Temporäre Mitgliedschaft im Filmclub für diesen Abend 5 €.

Bildquelle: Polyfilm
Bildquelle: Polyfilm
Bildquelle: Kris Krug
Bildquelle: Kris Krug

Das Konzept von Regisseur Davis Guggenheim klingt einfach: Bringe drei Gitarristen aus drei Generationen zusammen, lasse sie über Musik plaudern und zusammen spielen. Freilich tut Guggenheim weit mehr als das: Er gräbt tief in Film- und Fotoarchiven, folgt ihnen dorthin, wo sie ihre ersten Saiten spannten, zu dem Gebäudesims, der vor Jahrzehnten die Bühne ihrer Schülerband bildete, und den Schauplätzen, wo sie einst berühmte Lieder schrieben.

Die drei Gitarristen sind Jimmy Page (*1944, u.a. The Yardbirds, Led Zeppelin), The Edge (*1961, U2) und Jack White (*1975, u.a. White-Stripes und The Raconteurs). 

Bildquelle: Berliner Festivals
Bildquelle: Berliner Festivals

Guggenheim lässt Page von den Studios erzählen, in denen er alles vom Goldfinger-Thema bis zum Aufzugs-Sound spielte, in die Dielenvilla, in der Led Zeppelin "When the levee breaks" aufnahmen, und den angestaubten Salon, wo er mit Robert Plant "Stairway to Heaven" komponierte.

Bildquelle: U2
Bildquelle: U2

The Edge ist der Soundtüftler, der mit diversen Effektgeräten ein simples Riff sphärisch klingen lässt, aber noch genau weiß, wo der Klebezettel aushing, der ihn einst zu U2 gebracht hat, und überhaupt mehr auf dem Kasten hat, als es das Klischee, zu dem seine Band verkommen ist, vermuten lässt. Der jüngste, Jack White, erzählt, wie er anfangs gegen alle Trends darum gekämpft hat, das Ursprüngliche, Echte wieder aus dem Instrument zu holen. Bezeichnenderweise beginnt der Film damit, wie White eine Saite über einen Holzbalken und eine Colaflasche spannt, sie an einen Verstärker anschließt und anschließend dem Instrument ein gänsehauterzeugendes Klanggewitter entlockt.

"It might get loud" ist akustisch wie visuell eine vielschichtige, abwechslungsreiche Hommage an die E-Gitarre, die wie kein anderes Instrument die Rockmusik geprägt hat.

Mehr Infos über den Film hier.

Trailer für den Film hier.

Speichergespräch: Verkehrspolitik im Raum Weser-Elbe und Aktuelles aus Berlin

MI 10.02.2016, Beginn 19:30 Uhr, Einlass 19:00 Uhr / Dachgeschoss / Solidarbeitrag: 5 € Zugunsten des Fördervereins Historischer Kornspeicher e. V.

Foto: Copyright E. Ferlemann
Foto: Copyright E. Ferlemann

Unser 5. Speichergespräch befasst sich erneut mit einem Thema, das die Menschen in der Region beschäftigt oder beschäftigen sollte. Und doch ist es dieses Mal etwas in der Struktur verändert. Mit dem ersten Teil, der Verkehrspolitik im Elbe-Weser-Raum bleiben wir unserem Format zu 100% treu. Hier geht es schwerpunktmäßig um den derzeitigen Sachstand bezüglich Planung bzw. Baustatus der Bundesfernstraßen und Autobahnen in unserer Region.

Diese Thematik verspricht besondere Spannung, weil es in der Region nicht nur Freunde für die Umsetzung der im Bundesverkehrswegeplan aufgenommenen Straßenbauprojekte gibt. Es gibt hohe Erwartungen und starke Bedenken bezüglich der aktuellen Planungen. Die Speichergespräche leben von kontroversen Thematiken. Ein wesentliches Merkmal der Speichergespräche besteht in der Möglichkeit  für unsere Gäste, sich mit Fragen und Diskussionsbeiträgen aktiv in die Gestaltung des Gespräches einzubringen.

Für das 5. Speichergespräch konnte der Förderverein Historischer Kornspeicher Freiburg einen Gast  mit besonderer Fachkompetenz in Verkehrsfragen gewinnen. Der Parlamentarische Staatssekretär  (PSts) Enak Ferlemann (CDU) aus dem Bundesverkehrsministerium wird die unsere Region betreffenden Passagen aus dem Bundesverkehrswegeplan darstellen und den jeweiligen Sachstand der Planung bzw. deren Umsetzung erläutern.  Aufgrund seines Amtes als Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium und Bundestagsabgeordneter des Wahlkreises Cuxhaven-Stade II dürfte es derzeit kaum jemanden geben, der über derartig  fundierte verkehrspolitische Kenntnisse verfügt wie PSts Enak Ferlemann.

Da wir hier  fern von Berlin nur sehr selten die Möglichkeit haben, mit Regierungsmitgliedern oder deren StaatssekretärInnen ins Gespräch zu kommen, bietet uns Enak Ferlemann im 2. Teil unseres Speichergespräches einen kleinen Bericht aus der aktuellen Regierungsarbeit in Berlin an. Auch hier wird Raum für Fragen und Diskussion geboten.

 

Für die Speichergespräche wird grundsätzlich ein Eintritt in Höhe von 5 € erhoben. Die Einnahmen sind nicht für die Referenten sondern sind ein Solidarbeitrag für die Gebäudeunterhaltung des Historischen Kornspeichers.

Abend des Ehrenamtes mit Kai Seefried

DO 11.02.2016, Beginn 19:00 Uhr / Erdgeschoss

Foto: Copyright Kai Seefried
Foto: Copyright Kai Seefried

Der CDU-Landtagsabgeordnete Kai Seefried lädt in diesen Wochen wieder die ehrenamtlich Tätigen in seinem Wahlkreis zum Gedankenaustausch und Kennenlernen ein. Bereits zum 4. Mal führt Seefried damit die „Abende des Ehrenamtes“ in seinem gesamten Wahlkreis durch. „Der erste „Abend des Ehrenamtes“ der in diesem Jahr in Drochtersen stattgefunden hat, war mit rund 80 Teilnehmern ein großer Erfolg und eine tolle Plattform auch zum Austausch der Ehrenamtlichen untereinander“, so Kai Seefried. Der nächste „Abend des Ehrenamtes“ findet in der Samtgemeinde Nordkehdingen bei uns im historischen Kornspeicher statt. Alle in der Samtgemeinde tätigen Ehrenamtlichen sind herzlich eingeladen mit dem CDU-Landtagsabgeordneten Kai Seefried über die Entwicklungen des Ehrenamtes in Niedersachsen und vor Ort in unserer Region zu sprechen und ihre persönlichen Anliegen vorzutragen. „Bei diesen Abenden stehen das persönliche Gespräch und der Gedankenaustausch untereinander im Vordergrund“, so Kai Seefried. Ein weiterer „Abend des Ehrenamtes“ wird am 15. Februar in der Samtgemeinde Fredenbeck stattfinden.

1. Film ohne Worte: "Le Bal - Der Tanzpalast" von Ettore Scola (Frankreich, Italien, Algerien 1983)

SA 06.02.2016 / Beginn 20:00 / Einlass 19:30 / Dachgeschoss

Eintritt frei für Flüchtlinge. Refugees welcome and free of charge! 

Temporäre Mitgliedschaft im Filmclub für diesen Abend 5 €.

Bildquelle: Mubi.com
Bildquelle: Mubi.com
Bildquelle: BDFCL
Bildquelle: BDFCL

Der Auftakt unserer "Filme ohne Worte" ist ein Paradebeispiel dafür, wie viele Geschichten durch die schönste Körpersprache der Welt, den Tanz, erzählt werden können. Ettore Scola schuf diesen poetisch-musikalischen, in der Konzeption ebenso wie in jeder Szene außergewöhnlichen Film nach einem Theaterstück. In einem einzigen Raum, einem Ballsaal irgendwo in Frankreich, begegnen sich zwischen 1936 und 1983 immer wieder 20 grundverschiedene Menschen. In den wie ein Ballett choreografierten und von einer entfesselten Kamera gefilmten Szenen spiegelt sich der Zeitgeist.

Obwohl kein gesprochenes Wort zu hören ist, besteht "Le Bal - Der Tanzpalast" aus einem Kaleidoskop von kleinen Geschichten. Sie handeln von Liebe und Hass, von Ängsten und unerfüllten Sehnsüchten vorwiegend unglücklicher, einsamer, skurriler Menschen. Tausend originelle Ideen lassen aus den Bewegungen der Figuren und den überdeutlich zu hörenden Geräuschen urkomische Szenen entstehen, keine Schenkelklopfer, sondern feine, melancholische Slapstick-Szenen. Unglaublich, wie amüsant und faszinierend ein abendfüllender Film ohne Worte sein kann.

 

Mehr Infos über den Film hier.

Trailer für den Film hier.

Bildquelle: Mubi.com
Bildquelle: Mubi.com

JANUAR 2016

Kino unterm Dach: "Das Mädchen Wadjda" von Haifaa Al Mansour

SA 30.01.2016 / Beginn 20:00 / Einlass 19:30 / Dachgeschoss

Zusätzliche Vorstellung um 16:00 auf Arabisch mit deutschen Untertiteln (Eintritt frei). 

Temporäre Mitgliedschaft im Filmclub für diesen Abend 5 €.

Bildquelle: Razor Film
Bildquelle: Razor Film

Wadjda will gerne ein Fahrrad kaufen, um ihren Freund im Rennen zu besiegen. Weil sie sich das Geld dafür selbst spart, will sie den Koranwettbewerb an ihrer Schule gewinnen. Für einige Zeit verwandelt sie sich deswegen zur Überraschung aller in eine Musterschülerin. Ihre Mutter hat andere Sorgen: Ihr Mann spielt mit dem Gedanken spielt, sich eine zweite Frau zu nehmen, weil sie keine weiteren Kinder (soll heißen, keine Söhne) bekommen kann.

Ein kleiner, faszinierender Einblick in eine andere Welt, wo etwas Selbstverständliches wie Radfahren zur kleinen Revolution im Alltag wird – der erste abendfüllende Spielfilm aus Saudi-Arabien und gedreht von einer Frau! Mit ihrem Debütfilm erzählt die saudische Regisseurin und Drehbuchautorin Haifaa Al Mansour die berührende Geschichte des zehnjährigen Mädchens Wadjda, das am Stadtrand von Riad aufwächst und mit Mut und Witz ihre eigenen Träume entgegen strenger Konventionen zu verwirklichen weiß. Der Film zeichnet ein differenziertes und authentisches Bild vom Leben der saudischen Frauen und vermittelt eine einmalige Innenansicht der dortigen Kultur und Gesellschaft.

 

Zusätzlich zur Abendvorstellung zeigen wir den Film nachmittags um 16:00 Uhr auf Arabisch mit deutschen Untertiteln. Eintritt frei!

 

Mehr Infos über den Film hier.

Trailer für den Film hier.

Abschiedsrituale - Sterbebegleitung nahestehender Menschen

DI 26.01.2016 / 19:30 - 21:30 / Eintritt 5 € / Dachgeschoss

Foto: Angela Vorrath
Foto: Angela Vorrath

Mit guter Begleitung handlungsfähig sein, begreifen und wirklich Abschied nehmen lernen sind ein erster Schritt zur Trauerbewältigung.
Frieden und Vertrauen finden - im gemeinsamen Handeln - lassen die letzten Stunden zu einem wertvollen Schatz für das weitere Leben werden. So können wir Sterben und Tod als Bestandteil des Lebens akzeptieren und begreifen lernen.



Referentin: Britta Buttkewitz, Drochtersen - Heilpraktikerin & Sterbeamme
Gastreferentin: Angela Vorrath, Drochtersen - Sterbeamme

Kino unterm Dach: "Dein Kuss göttlicher Natur – Der ZEITgenosse Perotin" von Uli Aumüller

SA 23.01.2016 / Beginn 20:00 / Einlass 19:30 / Dachgeschoss

Temporäre Mitgliedschaft im Filmclub für diesen Abend 5 €.

Bildquelle: Styriart
Bildquelle: Styriart

Seit wann gibt es die Mehrstimmigkeit in unserer abendländischen Musik? „Erfunden“ hat sie der mittelalterliche Komponist Perotin etwa im 12. Jahrhundert an der Kathedrale Notre Dame de Paris. Seine Werke werden in diesem Film vom weltberühmten Hilliard Ensemble dargeboten. Der faszinierende Dokumentarfilm „Dein Kuss von göttlicher Natur“ erläutert uns, welch grandiosen Beitrag zur Weltgeschichte der Musik dieser Perotinus Magnus geleistet hat. Wunderschön inszenierte Bilder zu atemberaubender mittelalterlicher Vokalmusik, die auch heute noch für uns bedeutsam ist, weil unsere gesamte abendländische Musik darauf aufbaut!

 

Mehr Infos über Perotin hier.

Mehr Infos über den Film hier.

Trailer für den Film hier.

Konzert: The Shells

FR. 22.01.2016 / Beginn 20:00 / Einlass 19:30 / Dachgeschoss / Eintritt 13 €

Auf die Bühne kommen: diverse Gitarren, eine Ukulele, eine Rumbarassel, ein Glockenspiel, ein Bass ... und drei Frauen, die wissen, was man damit alles machen kann.

Foto: Sibylle Zettler
Foto: Sibylle Zettler

Die eine, Milla Kay, Sängerin, Songschreiberin und Werbemusikproduzentin, hochgewachsen, aber mit verstecktem Hang zu kleinen Instrumenten. Die zweite, Birgid Jansen, ihres Zeichens ebenfalls Sängerin und Songschreiberin mit einem weitreichenden musikalischen Betätigungsfeld zwischen Soul und Schlager, die nun endlich ihrer heimlichen Leidenschaft, dem E-Bass Spielen, nachgehen möchte. Und die dritte im Bunde, Sandra Hempel, viel gereiste und in zahlreichen Bands spielende Jazzgitarristin, die immer schon mal singen wollte.

 

Drei erfahrene Musikerinnen aus Hamburg tun sich hier zusammen und aus einer spontanen Idee beim Abendessen in Millas Küche wird eine Band: The Shells gehen am Strand des Musikmeeres spazieren, sammeln ein, was sie am Ufer von Pop bis Jazz finden und formen daraus ihre ganz eigene Collage. Lieblingssongs, von anderen und aus eigener Feder, starke Stimmen und Töne, mal sanft, mal kraftvoll, feinsinnig arrangiert.

Sichern Sie sich jetzt Ihre Tickets und bestellen Sie online! Ticket-VVK außerdem über die Kreissparkasse und die Volksbank in Freiburg.

Buchen Sie unser exklusives und limitiertes Angebot zu dieser Veranstaltung:

Dieses beinhaltet:

- Eine Eintrittskarte zum Konzert

- Ein Flammkuchen (klassisch oder vegetarisch)

- Ein Glas Wein

für nur 25,90 € pro Person.

Sie können dieses Angebot online buchen oder telefonisch bestellen unter 04779-89944-74.

Filmclub Special - David Bowie

SO. 17.01.2016 / Beginn 20:00 / Einlass 19:30 / Dachgeschoss / Eintritt frei - um Spenden wird gebeten!

Bildquelle: (c) Solyi Kim, Deviant Art
Bildquelle: (c) Solyi Kim, Deviant Art

 

The Thin White Duke is gone!

 

 Wir trauern um einen Meister seines Fachs.

 Dazu gibt es kurz entschlossen ein Filmclub Freiburg Special am kommenden Sonntag, 17. Januar 2016, im Kornspeicher Kino unterm Dach.

Wir zeigen für alle Fans und Freunde außergewöhnlicher Musik einen der berühmtesten Konzertfilme mit David Bowie!

Großartiger Konzertfilm zum letzten Konzert der "Ziggy Stardust" Tour 1973 aus dem Hammersmith Odeon.

David Bowie trug hier sein übermächtiges Alter Ego "Ziggy Stardust" zu Grabe, die ihn zum absouten Superstar gemacht hatte.

Auf dem Höhepunkt des "Glamrock" präsentiert sich nicht nur der androgyne, "magersüchtige" Superstar in wechselnden Outfits, sondern auch die Begleitband um Mick Ronson in entsprechenden Kostümen.

 

Tolles Zeitdokument

Auch eine "Velvet Underground"-Coverversion gibt es zum Ende der Show: "White Light White Heat". Die Fans hängen an seinen Lippen und sind geschockt, als er das Ende von Liveshows als "Ziggy Stardust" mitteilt.

 

Trailer für den Film hier.

Mensch bleiben! Werner Momsen ihm seine 2. Soloshow

FR. 15.01.2016 / Beginn 20:00 / Einlass 19:00 / Dachgeschoss / Eintritt 18 € - AUSVERKAUFT!

Foto: Michel Löwenherz
Foto: Michel Löwenherz

Hummel! Hummel! Werner Momsen, Hamburgs größtes Klappmaul bereist als Außenreporter des NDR seit geraumer Zeit die norddeutsche Heimat und guckt den Menschen im Land auf Finger, Kochtopf und Seele. Seinen besonderen Blick auf typische und untypische Befindlichkeiten von Typen und Untypen verarbeitet er regelmäßig bei DAS!, der Sendung mit dem roten Sofa und nun auch in seiner neuen Bühnenshow.

 

Was macht der Mensch nicht alles, wenn er versucht gut durch den Tag zu kommen? Hat sich das der Schöpfer so gedacht, als er damals Adam und Eva in den Dschungel des Lebens geschickt hat? Lachjoga, Wacken und Kreuzfahrten? Was wäre bloß gekommen, wenn die den Apfel damals nicht gegessen haben. Oder war der gespritzt? Wer auch immer sich die Erdenbürger ausgedacht hat, er hat eigentlich für alles vorgesorgt. Nur leider keine Bedienungsanleitung beigelegt. Zum Glück weiß Werner meist wo es lang geht!

 

Komisches für Einheimische und Zugereiste mit einem Momsen, dessen Humor trockener ist, als das Wetter vor Ort.  Ein Programm rund um Momsens beliebte DAS! Reportagen.

Sichern Sie sich jetzt Ihre Tickets und bestellen Sie online!

Ticket-VVK außerdem über die Kreissparkasse und die Volksbank in Freiburg.

BUNTE STUNDE: Musikalisches von Tom Hardy (Singer/Songwriter) und Kulinarisches in Gelb

FR. 08.01.2016 / Restaurant geöffnet ab 17:00 / Musikalisches Programm ab 20:00

Eintritt nach Ermessen ("Hutkonzert")

Unsere „Bunte Stunde“ am 8. Januar steht ganz im Zeichen der Farbe der Sonne, der Flowerpower, der Lebensfreude und der New Yorker Taxis: wir widmen uns der Farbe GELB und möchten damit die Gemüter unserer Gäste in der dunklen Jahreszeit ein wenig erhellen.

Als musikalischen Gast haben wir den Singer und Songwriter Tom Hardy im Programm. Passend dazu bieten wir Ihnen kulinarische Highlights in – Sie werden es schon erraten haben – Gelb!

 

 „If you want to sing out, sing out“ – einen Song von Cat Stevens hat sich Tom Hardy zum Lebensmotto gemacht. Ob auf den Bühnen der Welt oder im Wohnzimmer bei einem Wohnzimmerkonzert: er fühlt sich überall zuhause. Mit einer guten Mischung aus Folk, Country und Rock versteht er es, seinem Publikum einen netten Konzertabend zu präsentieren. Selbst Songs wie „Wanted Dead or Alive“ von Bon Jovi verpackt er als wunderschöne Ballade und die Songs aus eigener Feder stehen dem in nichts nach.

„Mich reizt es in kleinen Locations und für wenige Gäste zu spielen“, sagt Tom Hardy und fügt noch hinzu: „Ich spiele auch oft auf der Straße, denn man muss den Menschen auch mal was schenken. Und so hat man ein ehrliches Publikum: Wer es nicht mag, der geht!“

 

Der Kornspeicher

ist barrierefrei!

Historischer Kornspeicher

Elbstraße 2

21729 Freiburg/Elbe

Kartentelefon: 04779-89944-77

info@kornspeicher-freiburg.de

Zum Ticketshop

Newsletter

Hier melden Sie sich an für den Newsletter des Kornspeichers.

Der Kornspeicher in der Presse.