Vergangene Veranstaltungen im Kornspeicher

2012

 

„4 KünstlerInnen sehen Kehdingen“

Der Hamburger Künstler Hinnerk Bodendiek ist nunmehr der vierte und letzte Künstler, der im Rahmen des Sommerprojektes „4 KünstlerInnen sehen Kehdingen“ als Gast des Kunstvereines Kehdingen in Kehdingen arbeiten wird. Bodendieck wird sich in den letzten Oktobertagen mit Land und Leuten zwischen Elbe, Oste und Schwinge beschäftigen. Seine Eindrücke soll er laut Projektidee in seine künstlerische Arbeit eingehen lassen. Sein durch den Aufenthalt in Kehdingen geschaffenes Werk soll in 2013 in einer Gemeinschaftsausstellung mit den Arbeiten von Michael Braun, Anja Grosse und Georges Wenger zu sehen sein. 

 

 

Hinnerk Bodendiek im Gespräch 

Am Sonntag, 28. Oktober um 18 Uhr lädt der Kunstverein seine Mitglieder und interessierte Bürgerinnen und Bürger ein, Hinnerk Bodendieck  im Kornspeicher in Freiburg persönlich kennen zu lernen. Er wird über sich und seine Kehdinger Eindrücke sprechen und ist gerne bereit Fragen zu beantworten.

 

 

 

 

Kleines Porträt von Hinnerk Bodendieck 

  • 1965 geboren in Hamburg
  • 1988-89 Studium an der FH für Gestaltung in Hamburg
  • 1994-95 Studienaufenthalt in Madrid
  • seit 1996 Organisation eigener Ausstellungen, Zusammenarbeit mit Galerien und Teilnahme an diversen Symposien
  • seit 1996 Illustrationen und Dokumentationen für die Frankfurter Allgemeine Zeitung
  • 1999-2010 Lehraufträge an der FH für Gestaltung Hamburg
  • seit 2008 politische Illustrationen für die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung 

Realisierung diverser Projekte, z.B: 

  • 2000 Dokumentation einer Ladungsreise unter Segeln mit schwer erziehbaren Jugendlichen
  • 2010 Malerische Erschließung des Kiezes um die Reeperbahn in Hamburg
  • 2011 Malprojekt in Lamu, Kenia, Afrika

Bodendieck über seine Arbeit im Projekt

Auf der Unterelbe bin ich groß geworden. Segelnd erschloss ich mir ihre Welt.
Heute nähere ich mich malend. Egal ob in Afrika, auf der Reeperbahn oder im Priel von Drochtersen – ich setze mich mit der Landschaft und ihren Menschen auseinander und reagiere direkt vor Ort mit meinen malerischen Mitteln.
Die Möglichkeit, dies in einer definierten Zeit in vertrauter und doch fremder Umgebung tun zu können, reizt mich und wird mich im Oktober dieses Jahres nach Kehdingen führen.  

 

 

 

 

Kehdinger Wildganstage 2012

Sa., 27.Oktober  

 

Natureum Balje
10.00-13.00 Uhr und 14.00-17.00 Uhr Fahrt zum Osteriff mit Traditionssegler „Anna-Lisa“
19.00 Uhr Segeltörn „Anna-Lisa“ mit Übernachtung am Osteriff
Infos und Anmeldung Natureum

Freiburg/Kornspeicher 
Ab 11.00 Uhr Gänsekeulen, Spanferkel und andere Leckereien von Partyservice Köncke

13.00 Uhr Vogelkiekerfahrt ab Freiburg, Kornspeicher 
13.30 Uhr Tidenkiekerfahrt ab Freiburg, Hafen
 

Ab 14.00 Uhr Kaffee und Kuchen von Partyservice Köncke

Ausstellung der Fotos des Fotowettbewerbs Kehdingens Tierwelt

Ganz viel Gans in Kehdingen - Fotoschau von Jörg Petersen

14.30 Uhr Eröffnung durch Heinrich von Borstel, 1. Vorsitzender Touristikverein Kehdingen

15.00 Uhr Die Unterelbe – Drehscheibe des internationalen Vogelzuges

Vortrag von Gerd-Michael Heinze - NLWKN "Naturschutzstation Unterelbe"  

15.00 Uhr Vogelkiekerfahrt ab Kornspeicher
16.00 Uhr Wir sind kleine Wildgänse - Schminkstunde für Kinder 

 

 Jan de Grooth

 19.00 Uhr

 Jan de Grooth singt Beatles, Blues &  Balladen und liest humorige Texte aus  der Vogelwelt.

 www.jandegrooth.de 

Sonntag 28.10.2012

Natureum Balje
14.00-17.00 Uhr Fahrt zum Osteriff mit Traditionssegler „Anna-Lisa“
Freiburg/Kornspeicher 
Ab 11.00 Uhr Gänsekeulen, Spanferkel und andere Leckereien von Partyservice Köncke

Ausstellung der Fotos des Fotowettbewerbs Kehdingens Tierwelt 

 

12.00 Uhr Vogelkiekerfahrt ab Freiburg, Kornspeicher
13.30 Uhr Tidenkiekerfahrt ab Freiburg, Hafen 
Ab 14.00 Uhr Kaffee und Kuchen von Partyservice Köncke

14.00 Uhr Vogelkiekerfahrt ab Freiburg, Kornspeicher 
Ganz viel Gans in Kehdingen - Fotoschau von Jörg Petersen

15.00 Uhr Eine musikalische Reise mit den Zugvögeln – Querflötenquartett "flautissimo"

16.00 Uhr Preisverleihung Fotowettbewerb 

Aussichtsturm Wischhafen Fähranleger und Freiburg-Allwörden
Samstag und Sonntag 12.00 - 17.00 Uhr 
Vogelbeobachtungsposten mit fachkundigen Erklärungen

Aschhorner Moor
Sonntag 13.00 Uhr 
Spaziergang zum Gänsestandort geführt von Georg Ramm, NABU Freiburg
Treffpunkt Euflor Humuswerk

Drochtersen-Dornbusch 
Galerie 27 in der Dornbuscher Straße 42

Nicht Gans – nicht Grau
Vernissage der Malgruppe *Komplementär*
So 28.10.2012 um 11 Uhr Infos: www.beatebiebricher.de 

Elbepilgerweg 2012 

Das Regionale Bündnis gegen Elbvertiefung organisiert für Ende Oktober einen „Pilgerweg zum Schutz der Elbe“. Der Weg startet am 24. Oktober in Cuxhaven; Ankunft im Hamburger Zentrum ist am 28. Oktober. Ziel des Pilgerweges ist, wieder Mut und Lust zum Widerstand gegen die Elbvertiefung zu machen, denn sie bedroht unsere Lebensgrundlagen. Zurzeit sind es dreiundzwanzig Personen, die den Weg komplett oder in Abschnitten mitgehen. Die erste Tagesroute soll bis Neuhaus führen,
 die zweite bis Freiburg, am dritten Tag geht es nach Stade und von dort mit einer Übernachtung in Cranz bis ins Hamburger Zentrum. „Für alle diese Orte haben wir bereits Übernachtungsangebote erhalten, aber wir freuen uns natürlich über jede weitere Unterstützung, auch für Kaffeepausen, Verpflegung oder Gepäcktransport“, sagt Walter Rademacher, Sprecher des Bündnisses.

Die Pilger, die vom 24.10. bis 28.10.12 von Cuxhaven nach Hamburg unterwegs sind, um ihrer Sorge um die Bedrohung des Lebensraums Elbe durch die Elbvertiefung Ausdruck zu verleihen, machen am 25.10.12 abends in Freiburg Station.

Das Thema des Abends ist "Och, das bisschen Salz - Folgen der Elbvertiefung für Ökologie, Naturschutz und Landwirtschaft". Moderation: Georg Ramm. Es gibt an diesem Tag um 19.30 Gelegenheit, sich im Historischen Kornspeicher über den aktuellen Stand zu informieren.  

 

Alle sind eingeladen, an diesem Pilgerweg tage- oder stundenweise teilzunehmen oder ihn anderweitig zu unterstützen.

Nähere Infos finden Sie unter www.wir-brauchen-keine-elbvertiefung.de.
Den aktuellen Verlauf des Pilgerweges finden Sie hier.
Der aktuelle Etappenplan mit Erläuterungen ist hier zu finden.

 

 

12.10.12 

"Aber schön war es doch!"

Die in Freiburg lebende Künstlerin Hanna-Maria Arentz lädt zu einer musikalisch- literarischen Zeitreise durch die 60er, 70er und 80er Jahre ein.

Hanna-Maria Arentz ist eine Künstlerin, die als Schauspielerin und Chansonette begann. In ihrer Entwicklung wurde sie wesentlich durch die 30er Jahre und die großen Liedermacher der 60er beeinflusst.

1967 begann sie ihre Schauspielerlaufbahn als Pippi Langstrumpf am Hamburger Theater für Kinder und trat parallel zu diversen Theater-Engagements in der damals aufstrebenden Hamburger Musikszene auf. Unter anderem war sie bei „Onkel Pö“, im Schmidt´s, in Jazz-Lokalen und verschiedenen Kleinkunstbühnen zu hören und zu sehen.

Reisen mit den „Les Humphries“ und „Bop Cats“ sowie Auftritte in Australien blieben nicht ohne Auswirkungen auf die künstlerische Entwicklung von Hanna-Maria Arentz. 

So., 9. September - Tag des offenen Denkmals

Der Tag des offenen Denkmals widmet sich in diesem Jahr dem Thema Naturstoff Holz. 

In diesem Zusammenhang können Sie als Besucher des Historischen Kornspeichers mit unterschiedlichen Formen des Holzes in Berührung kommen.

Kinder können ausprobieren, wie man früher Holz bearbeitet hat. Dafür stehen alte Werkzeuge zur Verfügung (Hobel, Bohrer, Säge, Drexel, Beile und Äxte), außerdem können sie verschiedene Holzarten bei einem Puzzlespiel kennenlernen und sie den Baumarten zuordnen, von denen sie stammen. Informationen über Holz und Bäume finden sich in einer Ausstellung.

 

Wir laden Sie herzlich ein, sich einen Eindruck unseres Kornspeicherprojektes zu verschaffen, dabei die Schönheit der Balken- und Ständerkonstruktion zu bewundern und die Atmosphäre in sich aufzunehmen. 

Nähere Infos unter Tag des offenen Denkmals

Musikalisch begleitet wird der Tag ab 14 Uhr mit Musik aus der Spätrenaissance und dem Frühbarock. Das Trio um Christa Treisch (Buxtehude), Kerstin Ellerbusch (Buxtehude) und Joachim Mardt (Oederquart) werden auf Renaissanceflöten, einer Renaissance-Laute und einer selbstgebauten Cister den Tag in wundervolle Klänge hüllen, die Sie in der Form selten zu Gehör bekommen.

Jörg Petersen wird Führungen durch den Speicher anbieten, um die langsamen, aber sichtbaren Fortschritte zu zeigen und was alles möglich sein wird, wenn der Bau vollendet ist.

Für das leibliche Wohl stehen Kaffee und selbstgebackene Kuchen und Torten der leidenschaftlichen Freiburger Kornspeicherbäckerinnen zur Verfügung. 

„4 KünstlerInnen sehen Kehdingen“  

Die Hamburger Künstlerin Anja Grosse kehrt nach Kehdingen zurück. Grosse hat sich bereits im Mai einige Tage auf Einladung des Kunstvereins Kehdingen im nördlichen Landkreis Stade aufgehalten. Anfang Oktober setzt sie für drei weitere Tage ihre Arbeit im Rahmen des Kunstverein Sommerprojektes „4 KünstlerInnen sehen Kehdingen“ fort.

Am Mittwoch, 3. Oktober um 19 Uhr lädt der Kunstverein seine Mitglieder und interessierte Bürgerinnen und Bürger ein, Anja Grosse im Kornspeicher in Freiburg persönlich kennenzulernen. Sie wird über sich und ihre Kehdinger Eindrücke sprechen und ist gerne bereit, Fragen zu beantworten.

Der Kunstverein Kehdingen freut sich über Ihren Besuch. Außerdem laden wir Sie recht herzlich ein, Anja Grosse während ihrer Arbeit in  Kehdingen ein wenig über die Schulter zu schauen.

Anja Grosse über ihre Arbeit in Kehdingen

"Die Zeit in Kehdingen werde ich zeichnend, schreibend  und fotografierend durch die Landschaft ziehen, und die Gegend mit meinem speziellen Blick unter die Lupe nehmen. Insbesondere interessiert mich, was für die Gegend typisch ist, und ob sie noch etwas anderes ist als schöne Landschaft, die reizvolle Motive bietet.

 

 

Kleines Porträt von Anja Grosse

Dynamische Prozesse, Wandel und Bewegung sind das Thema der Arbeiten Anja Grosses. Die großformatigen Bilder nehmen den Betrachter durch ihre expressive Vitalität und die Intensität samtartig wirkender Farben, die die Künstlerin mit reinen Farbpigmenten selbst herstellt, unmittelbar gefangen. Charakteristisch für Grosses Werke ist die Beziehung zu Naturphänomenen wie Luft- und Wasserverwirbelungen, zu Gesehenem und Erlebtem.

Wie Bewegung gleichzeitig bestehende Ordnungsstrukturen durcheinander bringen kann und vorhandene Gegensätze ausgleichen, so sucht Grosse während des Malprozesses im Wechsel zwischen Abbild und Abstraktion den einen Moment der Balance, an dem das Bild für sie beendet ist. Dabei entsteht ein nuancenreiches „Dazwischen“, das den Betrachter zu eigenen Interpretationen auffordert.

 

 

 

 

Vielleicht setze ich erste Skizzen bereits in große abstrakte Landschaften auf der Leinwand um, oder ich mache das, wenn ich wieder zuhause bin in meinem Atelier. 

Außerdem werde ich ein kleines HERR-TI-Büchlein über meine Zeit im Kehdinger Land vorbereiten, was ich zuhause fertigstellen werde und rechtzeitig zum Ausstellungstermin gedruckt habe." 

 

 

Fr.,   7. September 2012

Niedersächsische Musiktage 

Freiheitsträume

Skandinaviens unendliche Weite - das Vokalensemble Trio Mediæval und Birger Mistereggen (Percussion) mit norwegischen Folk Songs.

Manchmal muss man sehr genau hinhören, um das zu finden, was verbindet. Manchmal steckt in kleinen Volksliedern viel mehr nationale Identität als in großen Hymnen. Deshalb hat sich auch Edvard Grieg aufgemacht, in mündlich überlieferten Liedern und Balladen den wahren Charakter Norwegens zu finden, das erst 1814 von Dänemark unabhängig geworden war.  

Das A-Cappella-Trio Mediæval folgt Grieg auf seiner Suche und holt, begleitet von dem Percussionisten Birger Mistereggen, die Klangwelten Skandinaviens ebenso zart wie kraftvoll, ebenso lyrisch wie temperamentvoll nach Niedersachsen. Kein Wunder, dass die drei virtuosen Sängerinnen, die in Hong Kong ebenso gefeiert werden wie in der Carnegie Hall in New York, mit ihrer CD »Folksongs« für einen Grammy nominiert wurden. 

Hörproben und weitere Infos.

 

In diesem Jahr widmen sich die 26. Niedersächsischen Musiktage unter der neuen Intendantin Katrin Zagrosek den mannigfaltigen Facetten der Freiheit. In 65 Veranstaltungen beleuchten hochkarätige Künstler wie die NDR Radiophilharmonie, Klaus Maria Brandauer oder Stacey Kent politische und persönliche Freiheit, die Freiheit der Natur und vor allem die Freiheit der Musik.

Sa., 25. August und So, 26. August 2012       10 - 17 Uhr       

Großer Bücherflohmarkt im Kornspeicher und Flohmarkt mit Kaffee und Kuchen

 
   

Sa., 14. Juli  ca. 13.00 Uhr

Stopp der Oldtimer Classic Rallye am Kornspeicher 

 
 

Das mittlerweile 8. Lichterfest steigt am Samstag, 7. Juli, um 18 Uhr am Kornspeicher in Freiburg. 
Zwischen dem historischen Gebäude und dem Hafen gibt es zahlreiche Imbiss- und Getränkestände. Mit einsetzender Dunkelheit werden Windlichter und Fackeln entzündet, die mit ihrem Schein eine gemütliche Atmosphäre verbreiten.

Rundfahrten im Hafen

Mitglieder der Freiburger Seglervereinigung nehmen Besucher zu Hafenrundfahrten mit. Der Förderverein des Kornspeichers weist darauf hin, dass Besucher das Fest auch mit dem Boot ansteuern können. Schiffe mit bis zu zwei Metern Tiefgang haben bei Hochwasser kein Problem, den Hafen anzulaufen. Liegeplätze stehen ausreichend zur Verfügung.
Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten. Eventuelle Überschüsse werden für den weiteren Ausbau des Speichers genutzt.

Norddeutsches Folkloretheater von der Elbinsel Finkenwerder 

Folklore frisch und zeitgemäß präsentieren, das ist die Stärke des Finkwarder Danzkring. Wer die Gruppe einmal auf der Bühne spielen gesehen hat, ist überzeugter Fan.

Flott arrangierte Musiken zu Tänzen und Liedern, gekonnte Gesangsdarbietungen von Solisten und Chor, schwungvoll präsentierte Tänze, überzeugend dargebrachte Wortbeiträge, und eine Fülle der verschiedensten farbenfreudigen Finkenwerder Trachten sind dafür ein Garant. Auftritt zwischen 18 und 20 Uhr. 

The Three of Us sind mittlerweile so etwas wie die Hausband beim Lichterfest, das die vier Damen und Herren Frauke, Druge, Thomas und Franz mit wenigen Ausnahmen seit Bestehen des Festes mit perlenden Gitarren, wechselnden Solostimmen, feinen Rhythmen und mehrstimmigem Gesang verwöhnen. Sie selbst nennen ihre Musik mal „North-West-Coast“, mal „Texas-Funk“, aber Namen sind Schall und Rauch: einfach Zuhören und Mitschnippen – have a little faith!
Ab ca. 20 Uhr im Zelt am Kornspeicher!
Freuen Sie sich weiterhin auf Hafenrundfahrten, Grillspezialitäten, Kornspeichersalate, Bier vom Fass und den Weinstand! 

 

Der Kornspeicher

ist barrierefrei!

Historischer Kornspeicher

Elbstraße 2

21729 Freiburg/Elbe

Kartentelefon: 04779-89944-77

info@kornspeicher-freiburg.de

Zum Ticketshop

Newsletter

Hier melden Sie sich an für den Newsletter des Kornspeichers.

Der Kornspeicher in der Presse.