2020 Juli - Dezember


Oktober


Großes Gänsekeulenessen

SO 25.10.2020 | ab 12 Uhr | Kosten: 18,50 € p.P.

Gemeinsam laden der Historische Kornspeicher und die Feinkostfleischerei Köncke zum traditionellen, großen Gänsekeulenessen ein. Genießen Sie eine deftige Mahlzeit mit Gänsekeule, Rotkohl, Rosenkohl, Salzkartoffeln und heißer Soße (18,50 € p.P.). Alternativ können sich Genießer für die Kehdinger Hochzeitssuppe mit Salzkartoffeln und Reis (14,50 € p.P.) entscheiden.

 

 

Anmeldung erforderlich bis zum 21. Oktober im Historischen Kornspeicher unter 04779-8994477.


Konzert: Ben Moske Band

FR 16.10.2020 | 19:30 Uhr | Eintritt: 12 €

Die Ben Moske Band ist eine 5-Köpfige Formation um den Frontmann Ben Moske. Nachdem Ben einige Jahre Solo oder zusammen mit seiner Frau als Duo Auftrat, wurde im Januar 2017 die Ben Moske Band gegründet. Neben Ben besteht die Band aus den Bandmitgliedern Lilly Lewy-Moske (Gesang und Piano), David Merz (E-Gitarre), Arne Suter (Schlagzeug) und Marcel Marcus (Kontrabass und E-Bass). Als erstes tat sich die Band zusammen, um Ben beim Emergenza Band Contest zu unterstützen, dabei wuchs durch die Erfolge die die Band in dem Contest verzeichnen konnte eine Leidenschaft die sich bis zum heutigen Tag fortsetzt und mit der jetzt veröffentlichten EP – Take My Hand gekrönt wird. Die Musik der Band lässt sich keiner festen Stilistik zuordnen, zu Hause fühlt sich die Band aber in akustisch gehaltener Musik, die am meisten mit dem traditionellen Poprock zu vergleichen ist und immer mal wieder mit Elementen des Folk und Country in Berührung kommt.

 

Die Songs auf der EP stammen aus der Feder des Frontmannes, in denen er über Themen wie Freiheit, Sehnsucht und Selbstverwirklichung schreibt. Inspiration erhielt er dabei durch das alltägliche Leben, sowie durch die Reise durch die USA die er zusammen mit seiner Frau Ende 2017 erleben durfte. Ben erlebte in den 6 Wochen die sie durch das Land streiften vieles was ihn sehr berührte und auch nachdenklich zurückließ. Darüber hinaus schöpft Ben durch seine Tätigkeit im Sozialwesen, in der täglichen Arbeit mit Menschen, die in ihrem alltäglichen Leben viele kämpfe zu bestreiten haben und durch psychische Erkrankungen teilweise sehr stark gehandicapt sind, große Inspiration. Da gerade diese Menschen immer wieder beweisen wie stark sie eigentlich sind, die den Blick für den einzelnen nicht verloren haben und immer wieder zeigen was Nächsten Liebe bedeutet. Dabei entstanden einige Songs die sich auch auf der aktuellen EP befinden.

 

Ein Song davon ist Get back Home, den er gemeinsam mit seinen Bandkollegen David Merz und Arne Suter schrieb. In dem Song beschreibt Ben wie wichtig die Liebe im Leben ist und Menschen an seiner Seite zu haben, die einen begleiten und zu einem stehen. Wie wichtig es ist im Leben etwas zu haben an das man Glauben kann und das einen im Herzen stärkt. In dem Song Friend of Mine verarbeitet Ben den Verlust, den der engste Vertraute in seinem Leben hinterlassen hat. Dabei ist zu spüren wie eng das Verhältnis zwischen ihm und seinem Großvater ist, der ihm immer ein großes Vorbild in Sachen Liebe und Stärke war. Mit dem Titelsong Take my Hand zeigt die Band, dass die EP sehr Abwechslungsreich ist. Der Song beschreibt das Gefühl gemeinsam großes zu vollbringen und zu überwinden. Es ist eine Country Rock Nummer die zum Feiern einlädt und die EP dynamisch und voller Power eröffnet.

 

Die EP ist seit dem 30.11.2018 veröffentlicht und kann online in allen gängigen Stores käuflich erworben werden, sowie in allen gängigen Streamingdiensten gehört werden. Weitere Informationen finden Sie auf der Website der Band unter www.ben-moske.de oder auf Facebook unter www.facebook.com/BenMoske.


Speicher-Kino: Deutschstunde

SA 10.10.2020 | 19:30 Uhr | Eintritt: 7,50 €

Deutschland, kurz nach dem Zweiten Weltkrieg. Der Jugendliche Siggi Jepsen muss in einer Strafanstalt einen Aufsatz zum Thema „Die Freuden der Pflicht“ schreiben. Er findet keinen Anfang, das Blatt bleibt leer. Als er die Aufgabe am nächsten Tag nachholen muss, diesmal zur Strafe in einer Zelle, schreibt er wie besessen seine Erinnerungen auf. Erinnerungen an seinen Vater Jens Ole Jepsen, der als Polizist zu den Autoritäten in einem kleinen norddeutschen Dorf zählte und den Pflichten seines Amtes rückhaltlos ergeben war. Während des Zweiten Weltkriegs muss er seinem Jugendfreund, dem expressionistischen Künstler Max Ludwig Nansen, ein Malverbot überbringen, dass die Nationalsozialisten gegen ihn verhängt haben. Er überwacht es penibel, und Siggi, elf Jahre alt, soll ihm helfen. Doch Nansen widersetzt sich – und baut ebenfalls auf die Hilfe von Siggi, der für ihn wie ein Sohn ist. Der Konflikt zwischen den beiden Männern spitzt sich immer weiter zu – und Siggi steht zwischen ihnen. Anpassung oder Widerstand? Diese Frage wird für Siggi entscheidend…(eclairplay.com)

 

Deutschland 2018
Regie: Christian Schwochow
Darsteller: Levi Eisenblätter, Ulrich Noethen, Tobias Moretti
Länge: 125 Minuten
Filmverleih: Wild Bunch Germany GmbH
Kinostart: 03.10.2019

Offizieller Trailer:


Lesung: Oliver Lück

FR 09.10.2020 | 19:30 Uhr | Eintritt: 12 €

Kein deutscher Buchautor liest mehr. Über 130 Abende sind es jedes Jahr, die Oliver Lück im ganzen Land unterwegs ist. Und seit mehr als zwanzig Jahren schreibt der Schleswig-Holsteiner als Kolumnist für Tageszeitungen und Magazine. Für diesen exklusiven Auftritt wird der 47-Jährige aus seinem Buch Flaschenpostgeschichten lesen, viele Bilder und Originale aus dem Meer zeigen.

 

In Zeiten von Twitter und WhatsApp-Gruppen wirkt eine Flaschenpost wie ein Relikt aus einer anderen Welt – dabei ist sie genau das Gegenteil: Sie ist zeitlos. Und grenzenlos. Sie ist wie ein Schatz. Wie eine Zeitkapsel hütet sie Wünsche und Hoffnungen – manchmal nur ein paar Tage, meist viele Jahre, oft für immer. Wer einen Brief schreibt, diesen in eine Flasche steckt und ins Meer wirft, schickt seine Gedanken auf eine ungewisse Zeitreise.

 

Acht Jahre ist der Journalist und Fotograf Oliver Lück durch die Länder der Ostsee gereist. Ausgangspunkt ist eine Frau in Lettland, die am Strand vor ihrer Haustür fast 40 Flaschenpostbriefe gefunden, allerdings nie eine Antwort geschrieben hat. Das hat Oliver Lück getan, oft viele Jahre nach dem Fund. Er wollte wissen, wer hinter den Nachrichten aus dem Meer steckt. Und seine Recherche nimmt ungeahnte Ausmaße an: Er trifft Schriftsteller und Erfinder, Meeresforscher und Strandpolizisten.

 

Er begegnet einem schwedischen Fischer, der auf einer entlegenen Insel lebt und dort mehr als 100 Flaschen mit Post entdeckt hat. Er lernt einen Flaschenpostredakteur aus Kiel kennen, der eine Zeitung herausgibt, die man nicht kaufen, aber finden kann. Auf Rügen besucht er einen Mann, der fast jedes Wochenende Flaschenpost verschickt und schon 30 Antworten aus sieben Ländern bekommen hat. In Kopenhagen folgt er der Spur einer jungen Dänin, die sechs Sprachen spricht und eine zweite Heimat in Tansania gefunden hat. Und auf Bornholm zeigt ihm ein alter Leuchtturmwärter 200 Briefe, die er seit 1971 am Strand gesammelt hat – die meisten aus DDR-Zeiten.

 

Immer mehr Flaschenpost taucht auf. Und hinter jedem Brief stecken ein Mensch und seine Geschichte. Am Ende hat Oliver Lück eine Auswahl von fast 500 Briefen. Rund 150 Absender erreicht er noch. Er taucht ein in ein Meer voller Geschichten. Die spannendsten Erzählungen haben den Weg in sein Buch gefunden: Flaschenpostgeschichten zeigt, wie die Ostsee auf ungewöhnliche Weise Menschen verbindet.

 

Zum Autor: Oliver Lück, Jahrgang 1973, lebt im Land zwischen den Meeren – in Schleswig-Holstein. Er ist Buchautor, Journalist und Fotograf. Seit 25 Jahren schreibt er für Magazine und Tageszeitungen in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Seine Bücher erscheinen alle im Rowohlt Verlag.


Lesung: Meike Winnemuth

DO 01.10.2020 | 19:30 Uhr | Eintritt: 15 €

Das Jahr des großen Wachsens – Meike Winnemuths neues Abenteuer

 

Weltreisende sucht Ort zum Bleiben: Ihr Bestseller »Das große Los« hat Hunderttausenden Lust gemacht, aufzubrechen und die Welt zu sehen. Inzwischen will Meike Winnemuth nur eins: ankommen, Wurzeln schlagen, festen Boden unter den Füßen. Und zwar einen, den sie persönlich dorthin geschaufelt hat. Sie startet das Projekt »Garten«. Obwohl sie nie einen hatte und nicht mal ahnt, wie man Tomaten zieht. Einzige Regel für den Anfang: Das Grüne muss nach oben. Träumen und planen, schuften und graben, säen, pflanzen, ausprobieren, ernten, essen.

 

Mit Tempo und Witz erzählt Meike Winnemuth in ihrem Tagebuch vom großen Wachsen (Muskelkater!) und Werden (plötzlich: geduldig!). Und sie entführt uns an einen paradiesischen Ort wahren Lebens, mit Radieschen und Schnecken, mit Rittersporn und anderen blauen Wundern.

 

Gedruckt wird das Buch nach dem weltweit einzigartigen Druckverfahren Cradle-to-Cradle TM auf höchstem ökologischem Niveau. Papier, Druckfarben und weitere Druckkomponenten sind für den biologischen Kreislauf optimiert und zu 100% recyclingfähig. Das Buch wurde in Österreich auf Papier aus nachhaltiger Forstwirtschaft gedruckt und wird nicht in Folie eingeschweißt. (Quelle: Penguin Verlag)

In Kooperation mit:


September 2020


„Die Rolle der persönlichen Begegnungen im digitalen Zeitalter“

ROLLENBILD wird vom 22. August bis 30. September 2020 im Historischen Kornspeicher Freiburg/Elbe ausgestellt und kann Samstags und Sonntags von 14-18 Uhr bewundert werden.

 

Mit der Ausstellung „ROLLENBILD“ gibt der Kornspeicher ein weiteres Mal regionalen Künstler*innen Raum, mit den kunstinteressierten Menschen an der Niederelbe in einen kreativen Dialog zu treten. Mit Christa Donatius, Patricia Valencia Carstens und Michael Jalowczarz sind drei Künstler*innen aus dem LK Stade jeweils mit einer Arbeit im Rollenbild integriert. Christa Donatius gebührt darüber hinaus der Verdienst kreative Urheberin des Rollenbildes zu sein. Von der Idee bis zur Umsetzung ist es allerdings oftmals ein weiter, harter Weg. Viele gute Ideen gehen verloren, weil sich niemand auf den Weg der Umsetzung begibt bzw. unterwegs an der Größe der Aufgabe scheitert. Christa Donatius hat die Aufgabe unter Mithilfe ihres Mannes Michael Jalowczarz bewältigt. Herausgekommen ist ein einzigartiges Kunstwerk und wir als Kornspeicher freuen uns, „ROLLENBILD“ im Spätsommer 2020 ausstellen zu dürfen.

 

Das ROLLENBILD besteht aus einer grundierten Leinwand, 25 m lang und ca. 160 cm hoch, sie setzt sich, fest miteinander verbunden, aus einem 10 m langen und einem 15 m langen Stück Leinwand zusammen. Ein Gemeinschaftsprojekt mit 15 Werken von 15 renommierten Künstler*innen von Christa Donatius erdacht, begleitet und realisiert. Die Bemalungen der Leinwand fand von Oktober 2009 bis Februar 2017 statt.

 

ROLLENBILD ist quasi eine Fortführung ihres 1. Projektes „Kopfbild“ mit Porträts von 227 Wegbegleitern, jedoch hier mit Bildwerken Seite an Seite von ihr unbekannten Künstler*innen aus ganz Deutschland und Tschechien. Jeweils als Porträt aufgefasst, bildet die Leinwand eine neue zufällige Vergesellschaftung.

Ein Bildwerk dieser Art existiert unseres Wissens nach kein zweites Mal weltweit….

Teilnehmende Künstler*innen: Christa Donatius, Kristof Meyer, Patricia Carstens, Michael Ackermann, Nils Peter, Elisabeth Springer-Heinze, Michael Jalowczarz, Eva Mrazikova, Susan Donath, Anne Schmidt, Diana Hartung-Gräßer, Christine Storey-Lange, Volkmar Köhler, Marian Kolenda, Kathrin Hoffmann – wohnen und arbeiten in: Horneburg, Berlin, Köln, Allgäu, Eschede, Hollern-Twielenfleth, Wettenberg, Braunschweig, Wiesbaden, Usti/Tschechien, Dresden, Augsburg, Widdern/Heilbronn, Essen, Stade, Erfurt, Hamburg.

 

Zwischen 2009 und 2017 transportierten Michael Jalowczarz und Christa Donatius die Leinwandrolle zu den Ateliers der Künstler*innen. Die Bilderfindungen, sehr persönlich ambitioniert, spiegeln die Einstellung der Künstler*innen wieder. Thematische Vorgaben, außer die Rollbarkeit der Leinwand zu erhalten, gab es nicht. Die Vielschichtigkeit und Art der Darstellungen auf ROLLENBILD zeigt den Facettenreichtum der Kunst ohne Anspruch auf Vollständigkeit und ist zugleich ein Spiegel der Gesellschaft; „Portraits“ sehr eigener Art.

 

„Rollenbild“ wurde bisher nur einmal öffentlich im Foyer der TU Harburg vom 5.4.-28.6.2019 gezeigt. Im LK Stade wird „Rollenbild“ im Freiburger Kornspeicher vom 22.8.-30.9.2020 Premiere haben. Wir erwarten mit Spannung, wie sich dieses besondere, 25 Meter lange Kunstwerk in das 277 Jahre alte Gebäude mit seinem mächtigen, hölzernen Ständerwerk einpassen wird.

Gefördert von:

der Kreissparkasse Stade und dem Landschaftsverband Stade

 


Jazz: Stephanie Trick and Paolo Alderighi Quartet

FR 25.09.2020 | 19 Uhr | Eintritt: 20 €

„A HANDFUL OF KEYS“

 

Der holländische Multiinstrumentalist Frank Roberscheuten hat für seine Herbsttournee 2020 das Pianistenehepaar Stephanie Trick und Paolo Alderighi aus den USA eingeladen. Die zwei Musiker sind absolute Pioniere im vierhändigen Jazzpianospiel,einer nahezu unbekannten Disziplin in der Jazzgeschichte. Stephanie Trick kommt aus St.Louis Missouri und zählt seit Jahren zu den führenden Exponenten des Stride Piano. Der Mailänder Paolo Alderighi ist in vielen Jazzstilen vom Harlem Stride bis zum Bebop ein höchst versierter brillianter Solist. Ihr gemeinsames Projekt widmet sich exclusiv dem „Classic Jazz Piano“ Alle Klavierstile der ersten Hälfte des 20.Jahrhunderts werden hier in einer virtuosen unterhaltsamen Show präsentiert. Von Ragtime, Harlem Stride und Swing bis zum Boogie Woogie. Seit nunmehr zehn Jahren feiern die beiden weltweit grosse Erfolge. Jazzlegende Dick Hyman sagte über sie:“ They are an inspiration. Four hand stride as it’s never been done before“

 

Zusammen mit dem Wiener Drummer Martin Breinschmid Drums präsentieren sie ihr Tourneeprogramm 2020 mit dem passenden Titel“A Handful of Keys“ Ein „Must“ für alle Fans des swingenden Jazzpianos.

 


Konzert: The Torpids

SA 19.09.2020 | 20 Uhr | Eintritt: 12 €

Sie kommen aus den Sechzigern und sorgten bereits von 1966 bis 1969 für volle Häuser. Bei zwei Bandwettbewerben in Jork und Pinneberg 1967 belegten sie jeweils Platz eins und gewannen einen Plattenvertrag. Eine Schallplatte „Keinen Kuss Im Sonnenschein“ und „To Me“ wurde aufgenommen und dem begeisterten Publikum im Elbe-Weser-Dreieck vorgestellt. 1969 dann die Auflösung der Band.

 

Seit 1999 – mit über 300 Auftritten – sind sie wieder auf der Musikbühne. Mit über 130 Top-Hits, wie Hold Tight, Proud Mary, Black is Black, Motorbiene, Let´s dance oder Liedern der Stones, Spencer Davis Group, Lords, Rattles, T.Rex, Chuck Berry, Searchers, Beatles, Joe Cocker und anderen Größen dieser Zeit begeistern sie immer wieder junge und alte Fans.

 

2012 belegten sie einen hervorragenden Platz 4 – bei über 70 teilnehmenden Bands – beim Oldie-Band-Contest von NDR1 Radio Niedersachsen. Vier CD´s (2003, 2006, 2012, 2015) haben die sechs Musiker mit Songs aus dieser glorreichen Zeit bisher veröffentlicht. Oldies pur, gute Stimmung und Spaß sind angesagt, wenn Frontmann Wolfgang Watzulik und seine Mannen loslegen. Kein Wunder, wenn Oldie-Liebhaber auch mal auf dem Tisch tanzen und „verklärte“ Augen bekommen. Man spürt immer mit welcher Lust und Liebe sie bei der Sache sind, vermitteln sie mit den unsterblichen“ Songs doch eine große Musikzeit: The Torpids sind voller Musik und die müssen sie rauslassen.

 

Sichern Sie sich jetzt Ihre Tickets und bestellen Sie online sowie telefonisch unter 04779-89944-77.


De Werner Momsen siene Show up platt

FR 11.09.2020 | 18:30 Uhr / 20:30 Uhr* | Eintritt: 18 € p. P.

Werner Momsen, Klappmuul-Komiker ut Hamborg, is anners as de annern. He is een Popp. De Huut is ut Polypropylen, de Hoor ut Polyacryl un dor ünner nix as Schuumstoof. Von Geburt an al Sondermüll, dat is keen licht leven! He kann dat over utholen. He is „fremdbestimmt“, un doch faken ook freer as de, de achtern in em binnen stecken deit. Denn Werner kann Saken moken und seggen, de bloß he seegen dröff. Und orbi seggt he meist dat, wat he denkt, bevör he denken deit, wat he seggt. Un wenn he veel  denken deit, denn singt he ook mol. Mit sein groden halven Verstand hett Werner Momsen bither noch jede Veranstaltung upmischt. Wo du een up laten kannst.

 

*Aufgrund von Corona bieten wir zwei Vorstellungen an. Bitte achten Sie beim Ticketkauf auf die Uhrzeit. Die Plätze sind begrenzt!


Speicher-Kino: Enkel für Anfänger*

SA 05.09.2020 | Einlass: 19:30 Uhr / Filmbeginn: 20 Uhr

Die Rentner Karin (Maren Kroymann), Gerhard (Heiner Lauterbach) und Philippa (Barbara Sukowa) wollen der Langeweile ihres Alltags entfliehen. Weil sie auf „typische“ Senioren-Aktivitäten wie Nordic Walking keine Lust haben, lassen sich die kinder- und enkellosen Karin und Gerhard von Philippa dazu überreden, sich auf der Suche nach neuen Herausforderungen als Leih-Oma und -Opa anzubieten. Philippa betreut seit einiger Zeit die kleine Leonie (Julia Gleich) als Paten-Oma und ist damit sehr glücklich. Ehe sich Karin und Gerhard versehen, stecken auch sie bis zum Hals in der Enkelbetreuung, ihre Wohnungen werden von tobenden Kindern auf den Kopf gestellt und noch dazu müssen sie sich mit übervorsichtigen Helikoptereltern und freiheitsliebenden Single-Müttern herumschlagen. Doch trotz allem erleben sie dabei die aufregendste Zeit ihres Lebens…

 

Deutschland 2019
Regie: Wolfgang Groos
Darsteller: Günther Maria Halmer, Maren Kroymann, Heiner Lauterbach

Länge: 104 Minuten

FSK: 6

Filmverleih: StudioCanal Deutschland

 

*Achtung: Aufgrund der Wetterlage weichen wir in das Dachgeschoss des Kornspeichers aus. Auch hier sind die Hygiene- und Abstandsregeln gegeben. Bitte denken Sie an Ihre Maske!

Tickets können ausschließlich online und nur gegen Vorkasse erworben werden!** Buchungen von Gruppen bis zu 10 Personen möglich.

 

Datenschutz/Corona-Verordnung: Wir sind verpflichtet Ihre Daten zu dokumentieren! Bitte geben Sie Name, Adresse und Anschrift bei der Ticket-Buchung an, damit wir Sie im Falle einer möglichen Infektion benachrichtigen können. Die Daten werden drei Wochen nach der Veranstaltung unwiderruflich gelöscht!!


August 2020


Sonntagscafé im Historischen Kornspeicher

SO 23.08.2020 | 14-18 Uhr | Eintritt frei

Lassen Sie sich den Wind um die Nase wehen und die Sonne ins Gesicht scheinen! Genießen Sie ein leckeres Stück Torte und einen heißen Latte Macchiato auf der Terrasse des Kornspeichers. Highlight an diesem Sonntag: Etwa 35 Oldtimer aus dem Niederelbe Raum legen ab 14:30 Uhr einen Zwischenstopp während ihrer Kehdingen Rundfahrt am Kornspeicher ein. Nutzen Sie die Gelegenheit die wunderschönen Oldtimer aus dem letzten Jahrhundert aus nächster Nähe zu betrachten.

 

Sonntagscafe im Kornspeicher: Über die Frühjahrs- und Sommermonate lädt das Sonntagscafé des Historischen Kornspeicher zum Verweilen ein. Das Café im Kornspeicher hat jeden Sonn- und Feiertag von 14:00 bis 18:00 Uhr geöffnet Angeboten werden Torten, Kuchen, Eis, sowie diverse Heiß- und Kaltgetränke.


Open-Air-Kino: Das perfekte Geheimnis*

FR 07.08.2020 | Einlass: 20:30 Uhr / Filmbeginn: ca. 22 Uhr | Außengelände

Endlich wieder was los: Der Kornspeicher plant nach langer Corona-Pause seine erste Kulturveranstaltung! Zusammen mit dem Mobilen Kino Niedersachsen funktionieren wir den Außenbereich des Kornspeichers zum Open-Air-Kino um und zeigen euch den Film "Das perfekte Geheimnis".

 

Drei Frauen. Vier Männer. Sieben Telefone. Und die Frage: wie gut kennen wir unsere Liebsten wirklich? Bei einem Abendessen wird über Ehrlichkeit diskutiert. Spontan entschließen sich die Freunde zu einem Spiel: Alle legen ihre Smartphones auf den Tisch und alles, was ankommt, wird geteilt, Nachrichten werden vorgelesen, Telefonate mitgehört. Was als harmloser Spaß beginnt, artet bald zu einem großen Durcheinander aus – voller Überraschungen, Wendungen und Offenbarungen. Denn in dem scheinbar perfekten Freundeskreis gibt es mehr delikate Geheimnisse, als man am Anfang des Abends annehmen konnte.

 

Deutschland 2019
Regie: Bora Dagtekin
Darsteller: Elyas M’Barek, Karoline Herfurth, Florian David Fitz, Jella Haase, Frederick Lau, Jessica Schwarz, Wotan Wilke Möhring

Länge: 115 Minuten

FSK: 12

Filmverleih: Constantin Film

 

*Achtung: Die Durchführung des Open-Air-Kinos erfolgt nur bei gutem Wetter und auf Basis der derzeit geltenden Abstands- und Hygieneregeln. Auf der Grünfläche werden Rechtecke eingezeichnet, in denen sich die Besucher dann mit bis zu 10 Personen platzieren können. Bitte denken Sie an Ihre Maske!

Tickets können ausschließlich online und nur gegen Vorkasse erworben werden! Buchungen von Gruppen bis zu 10 Personen möglich. Wer hat, darf gerne seinen eigenen Campingstuhl mitbringen.

 

Datenschutz/Corona-Verordnung: Wir sind verpflichtet Ihre Daten zu dokumentieren! Bitte geben Sie Name, Adresse und Anschrift bei der Ticket-Buchung an, damit wir Sie im Falle einer möglichen Infektion benachrichtigen können. Die Daten werden drei Wochen nach der Veranstaltung unwiderruflich gelöscht!!

Trailer:


Historischer Kornspeicher

Elbstraße 2,  21729 Freiburg (Elbe)


Tel.: 04779-89944-74

Fax: 04779-89944-72

E-Mail: info@kornspeicher-freiburg.de