Speicherkino


Speicherkino

Neuer Termin: FR 15.03.2024 | 19:30 UHR | 8 €

REHRAGOUT RENDEVOUS

 

 Dieses REHRAGOUT-RENDEZVOUS schmeckt ganz besonders köstlich: Mit über 1,5 Millionen Besucher*innen stellt die neueste Eberhofer-Verfilmung einen absoluten Besucherrekord auf und begeistert die Fans des trocken-niederbayerischen Humors vom Süden bis Norden der Republik gleichermaßen. Damit ist REHRAGOUT-RENDEZVOUS mit Abstand der erfolgreichste Teil der beliebten Filmreihe nach den Bestsellern von Rita Falk und klettert in den Kinocharts auf Platz 2 der diesjährig gestarteten deutschen Filme; nach Umsatz liegt REHRAGOUT-RENDEZVOUS sogar auf Platz 1.

 

Im Hause Eberhofer hat die Anarchie Einzug gehalten: Oma hat beschlossen, kürzer zu treten und fortan keine leckeren Kuchen, Schweinebraten und Knödel mehr zuzubereiten. Das wäre alles nicht so schlimm, wenn sie diesen Entschluss nicht an Weihnachten gefällt hätte. Wer soll sich denn jetzt um alles kümmern? Der Franz sicher nicht! Auf Susi kann er auch nicht zählen, da die nun eine steile Karriere als stellvertretende Bürgermeisterin verfolgt. Zu allem Übel ist auch noch der Steckenbiller Lenz verschwunden. Die Mooshammer Liesl befürchtet das Schlimmste und liegt Franz in den Ohren, dass er doch endlich eine Vermisstenanzeige aufnehmen soll. Weil weit und breit auch keine Leiche aufzufinden ist, steht der Eberhofer Franz mal wieder vor einem kniffligen Fall...

 

 

Ein neuer Eberhofer-Krimi ist wie ein Essen bei der Oma. Man weiß genau, was man kriegt – und das ist so verlässlich gut, dass man auch gar nichts anderes will. Nach nunmehr neun Verfilmungen der Romane von Rita Falk haben sich Cast, Crew und Publikum längst so perfekt aufeinander eingestellt, dass es wohl keinen risikofreieren gelungenen Kinoabend gibt als eine Rückkehr ins fiktive bayerische Niederkaltenkirchen mit seiner skurrilen Schar an Bewohner*innen und seinen sogar noch abgefahreneren Mordfällen. Wobei: In „Rehragout-Rendezvous“ ist nun genau dieses Essen bei Oma in Gefahr – denn das bislang allein für den Eberhofer-Haushalt zuständige Familienoberhaupt hat mit nunmehr 86 Jahren am Heiligen Abend entschieden, dass sie keine Lust mehr auf Kochen, Putzen und Wäschewaschen hat.

 

Wer die Familie Eberhofer in den vergangenen zehn Jahren seit „Dampfnudelblues“ kennengelernt hat, der weiß natürlich, dass das nur Chaos pur bedeuten kann – und tatsächlich steht der Weihnachtsbaum auch neun Monate später noch in der Küche herum, während die Mäuse buchstäblich auf den Tischen tanzen. „Rehragout-Rendezvous“ ist noch mehr als viele der Vorgänger in erster Linie eine Provinz-Sketchshow, bei der der Kriminalfall nur noch eine sehr untergeordnete Rolle spielt. Ist ja aber auch kein Wunder, schließlich hat sich im Laufe der Jahre eine so große Menge liebgewonnener Nebenfiguren angesammelt, dass diese eben auch alle ihre fünf Minuten auf der Leinwand haben wollen. Aber selbst das ändert nichts daran, dass die von Stamm-Regisseur Ed Herzog inszenierten 97 Minuten einmal mehr zu den kurzweiligsten und liebenswürdigsten des Kinojahres zählen. (Filmstarts, Christoph Petersen)



REHRAGOUT RENDEVOUS

fr 15.03.2024 | 19:30 UHR

 

8,00 €

  • verfügbar